Offizielle Webseite für Tourismus auf Ibizainfo@ibiza.travelPRESS ROOM

Wie man auf Ibiza ganz low cost den Sommer genießen kann

In den Sommermonaten, aber auch im Winter ziehen die 210 Küstenkilometer der Insel die Einheimischen und die Touristen immer wieder an die malerischen Strände.

In den Sommermonaten, aber auch im Winter ziehen die 210 Küstenkilometer der Insel die Einheimischen und die Touristen immer wieder an die malerischen Strände. Ein Besuch am Strand gehört definitiv zu den top low cost Aktivitäten der Insel. Sportler und Naturliebhaber haben es besonders gut, denn die Weiße Insel bietet ihnen hunderte von Wanderwegen durch dichte, mediterrane Pinienhaine. Allerdings sollte man darauf achten, dass man nur bei angemessenen Temperaturen unterwegs ist. Wer lieber Wassersport mag, kann am Strand von Ses Figueretes an vielen kostenlosen Aktivitäten teilnehmen – es gibt z.B. Entdeckungstouren zu kleinen Felseninseln oder Höhlen. Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten: informacionturistica@eivissa.es

Ein echtes und zugleich kostengünstiges Highlight der Pitiusen ist ein Besuch im Naturpark Ses Salines, der sich über den Süden Ibizas und den Norden Formenteras erstreckt. Er umfasst 3.000 Hektar Land- und 13.000 Hektar Wasserfläche und beherbergt Teiche, jahrhundertealte Sadebäume, Felsenküsten und ist ein Biotop für viele inseltypische Spezies. Der Park gehört zum Unesco-Welterbe – hier lässt sich die Geschichte Ibizas hautnah erleben, denn schon zu Zeiten der phönizischen Besiedlung wurde hier Salz gewonnen, das maßgeblich zum Wohlstand auf den Pitiusen beitrug und sogar teilweise als Tauschwährung genutzt wurde. Im Park kann man wunderbar zwischen den Salzbecken und den alten Verteidigungstürmen umherspazieren.

Eine weitere Gratisveranstaltung sind die herrlichen Sonnenuntergänge, die man besonders gut an den Stränden wie Platges de Comte, Benirràs oder Cala d’Hort, aber auch anderswo genießen kann.

Im Sommer finden außerdem in vielen Gemeinden auf der Insel Feste zu Ehren der Schutzheiligen statt, bei denen man völlig umsonst Livemusik und echtes Ibiza-Flair erleben kann. Anfang August finden jeweils am 5. Und 8. August mit Festzügen und Feuerwerk die Feierlichkeiten zu Ehren der Schutzpatrone Nuestra Señora de las Nieves (Unsere Liebe Frau vom Schnee) und Sant Ciriac (der Hl. Ciriacus) statt. Am 15. August wird in Ses Figueretes und in Cala Llonga gefeiert. Den ganzen August über gibt es in Sant Llorenç de Balàfia Tanzveranstaltungen, Kultur- und Gastronomieveranstaltungen und ein Festprogramm voller Traditionen. Um diese Zeit herum kann man auch die Sternschnuppen der Perseiden, auch Laurentiustränen genannt, beobachten, die zu den bekanntesten und am besten sichtbaren Meteoritenschauern gehören. Den Höhepunkt erreicht der jährlich wiederkehrende Sternschnuppenschauer zwischen dem 11. und dem 13. August und das gemeinsame Sternschnuppenschauen gehört zu den Festhighlights in dem malerischen kleinen Dorf.

Ein weiteres besonderes Datum ist der 24. August, wenn in der Gemeinde Sant Antoni de Portmany das Fest zu Ehren von Sant Bartomeu (der Apostel Bartholomäus) stattfindet. Es gibt verschiedene Konzerte von einheimischen Musikern und jede Menge Aktivitäten für die ganze Familie. Am 28. August findet im Dorf Sant Agustí des Vedrà ein Fest mit traditionellem ibizenkischem Bauerntanz, dem „ball pagès“ und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm mit Konzerten und vielem mehr statt. Auch im September gibt es einige Feste, die man sich schonmal im Kalender notieren kann: Am 8. September feiert das Dorf Nuestra Señora de Jesús, am 21. September Sant Mateu d’Albarca und am 29. September das Dorf Sant Miquel de Balansat. Hier gibt es beste Unterhaltung, völlig umsonst.

Schließlich gibt es auf Ibiza noch jede Menge kulturell interessante Sehenswürdigkeiten wie die Kirche auf dem Puig de Missa in Santa Eulària des Riu, die neben den Kirchen von Sant Miquel de Balansat, Sant Jordi, Ses Salines und Dant Antoni de Portmany zu den vier Festungskirchen zählt, die zum Schutz gegen die türkischen Korsaren errichtet wurden. Dort gibt es auf einer Anhöhe auch einen alten Wachtturm aus dem 16. Jahrhundert zu entdecken, der einen Panoramablick über die mediterrane Küste bietet.

Nun wissen Sie, wie sie auch ohne Ihre Kreditkarte zu zücken die versteckten Schätze der Weißen Insel entdecken können.