Offizielle Webseite für Tourismus auf Ibizainfo@ibiza.travelPRESS ROOM

Phönizische Siedlung von Sa Caleta

Die phönizische Siedlung Sa Caleta befindet sich auf einer kleinen Halbinsel zwischen dem Strand von Es Codolar und dem Berg Es Jondal an der Südküste der Insel. Im Osten formt die Mündung eines Flusses einen kleinen Hafen oder Anlegestelle, die dort vor den Nord- und Westwinden geschützt ist.

Diese Anlegestelle, die bereits die Phönizier nutzten, wird auch heute noch genutzt. Sa Caleta ist eine Siedlung mit städtischem Charakter und hat eine Ausdehnung, die mit anderen, ähnlichen Orten im Süden der iberischen Halbinsel vergleichbar ist. Der Ursprung der Siedlung reicht bis Ende des 8. Jahrhunderts v. Chr. zurück. Möglicherweise war Sa Caleta ursprünglich eine Art provisorischer und stationärer Standort für die geographische und ökonomische Erkundung der Pityusen (Ibiza und Formentera) wie auch um Tauschhandel zu betreiben, der zwischen dem Süden der iberischen Halbinsel und den Ost- und Nordwestküsten der Halbinsel und sogar dem zentralen Mittelmeer üblich war. Um das Jahr 600 v. Chr. wurde die Siedlung vollständig aufgegeben. Laut archäologischer Aufzeichnungen, war die Aufgabe der Siedlung geplanten und verlief friedlich. In Übereinstimmung mit den archäologischen Daten, ist es denkbar, dass das große menschliche Kontingent von Sa Caleta in die Bucht von Ibiza zog, und dass zu dieser Zeit die Stadt Ibiza gegründet wurde. Der Gesamtaufbau der Siedlung von Sa Caleta entspricht einem System, das auf das Nebeneinandererrichten von Gebäuden basiert, ohne eine bestimmte Orientierung der Gebäude zueinander oder zu den Himmelsrichtungen. Zwischen den verschiedenen Einheiten wurden Freiräume für Straßen ausgelassen und nicht allzu großen Bereiche oder Plätzen, die möglicherweise als Gemeinschaftsbereiche genutzt wurden.

Es wurden auch zwei Rundöfen von etwa 2 m Durchmesser entdeckt, die sich auf den Gemeinschaftsplätzen befanden. Die meisten Gebäude wurden als Wohnräume genutzt oder dafür, silberhaltiges Galenit an Feuerstellen zu schmelzen. Die Bearbeitung dieses Minerals war unter den Bewohnern von Sa Caleta weit verbreitet. Andere metallurgische Gewerbe dagegen waren weitaus spezialisierter, wie im Falle von Eisen und Bronze. Andererseits gibt es Hinweise darauf, dass die Phönizier von Sa Caleta von der Landwirtschaft, Viehzucht, der Fischerei und Sammeln von Muscheln und Krustentieren lebten. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftsfaktor war der Salzabbau.

Die phönizische Siedlung Sa Caleta wurde 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Dirección: Sa Caleta

Nueva búsqueda