Offizielle Webseite für Tourismus auf Ibiza info@ibiza.travel

Entdecken Sie Ibiza

Gechichte Ibizas

VON DEN ERSTEN SIEDLERN BIS HEUTE

Ibiza ist eine der ältesten urbanen Gebiete des westlichen Mittelmeers und die erste Stadt des balearischen Archipels. Hält man sich die interessante Vergangenheit Ibizas und die wiederholt wechselnden kulturellen Einflüsse durch die unterschiedlichen Besetzer seit 2700 v. Chr. vor Augen, dann erst wird es möglich, die Gegenwart und die sozio-kulturelle Realität der Insel zu verstehen.

Phönizische Siedlung Sa Caleta
Stadtsmauertor
Kirche von Sant Antoni de Portmany
Archäologische Museum von des Puig des Molins
Turm von Sa Sal Rossa
Bastion Santa Llúcia von Dalt Vila
Puig de Missa von Santa Eulària des Riu
Ausblick von Altstadt Dalt Vila
Turm von d'en Valls
Detail Festungsmauer Dalt Vila
Puig de Missa von Sant Miquel de Balansat
Portal Nou

Das wichtigste Monument Ibizas ist die Stadtmauer von Dalt Vila aus der Renaissancezeit, die 1999 durch die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden ist. Das grandiose historische und kulturelle Erbe ist aber auf der ganze Insel zu finden, darunter die heiligen Berge von Santa Eulària und Sant Miquel, die Wehrkirchen in den Städten, die einzigartigen Wehrtürme und die Brunnen und Wasserreservoirs arabischen Ursprungs, welche ebenfalls erklärtes Kulturgut sind.

Ibiza hat im Laufe der Geschichte kontinuierlich mit anderen Kulturen interagiert: Karthager, Phönizier, Römer und Araber; und alle haben angesichts des strahlenden Lichts auf der Insel, der Reinheit des Himmels und der Transparenz der Gewässer kapituliert.

Die Christen ließen sich nach der Reconquista auf der Insel nieder und umschlossen diese mit steinernen Wehrtürmen, von denen aus sie den Horizont nach berberischen Piratenschiffen absuchten. Diese landeten schließlich auf der Insel und drangen bis ins Landesinnere vor, auf der Suche nach Essbarem und nach Frauen. Die von ihren Wachposten alarmierten Ibizenker flohen daraufhin aus ihren makellos weißgetünchten Hütten und verbargen sich innerhalb der Mauern von Dalt Vila oder in den Wehrkirchen der Dörfer; heute sind die Ibizenker vor Invasionen sicher und fahren fort, das historische Erbe sorgfältig zu schützen.

Das Erbe der ehemaligen Inselbewohner ist riesig und spektakulär, ein Konzept, dass einem eine Vorstellung davon gibt, was auf dieser kleinen Insel alles vorgefallen sein mag und hilft dabei, sie besser zu verstehen:

 

2000-1600 v. Chr.
Die ersten Bewohner, die von den Küsten des Mittelmeerbeckens kamen, ließen sich in der Kupfersteinzeit auf Ibiza nieder. Höhlenmalereien in Sant Antoni.

8. Jahrhundert v. Chr. Ibiza als phönizisches Handelszentrum: erste phönizische Siedlung in Sa Caleta (Sant Josep).

Beginn der Errichtung von Ibiza-Stadt im frühen sechsten Jahrhundert.

550-146 v. Chr.
Das punische Ibiza und Herrschaft der Katharger. Blütezeit der Landwirtschaft. Ibiza als spirituelles Zentrum: Tanit, die Göttin der Liebe, der Fruchtbarkeit und des Tods.

146 v. Chr.-79 n. Chr.
Ibiza wird römische Stadt.  

5.-9. Jahrhundert n. Chr.
Goten und Westgoten in Europa. Ibiza wird von den Vandalen und Byzantinern erobert, welche das Bewässerungssystem und die Feldwirtschaft einführen. 

902-1235
Die Araber lassen sich auf Ibiza nieder und verändern das Inselleben. Das Wirtschaftswachstum basiert auf Salz, Landwirtschaft und Fischerei. Die arabische Kultur wirkt sich auf viele Bräuche Ibizas aus.

1235
Ibiza wird am 8. August 1235 durch das Königreich Aragon erobert. Es heißt, dass der Scheich wegen einer Frau den katalanischen Truppen den Geheimeingang unter der Stadtmauer verriet. Die Katalanen siedeln sich an und führen das Christentum, die katalanische Sprache und ihre Bräuche ein.

16. Jahrhundert

Unsicherheit unter der Bevölkerung des westlichen Mittelmeers. Kontinuierliche Angriffe durch türkische Flotten und algerische Piraten. Neukonzipierung des Verteidigungssystems Ibizas.

17. und 18. Jahrhundert

Die Stadt wächst innerhalb der geschützten Bereiche und in den Bezirken von La Marina und Sa Penya. Mit der Ankunft des ersten Bischofs, werden zahlreiche Kirchen auf der ganzen Insel errichtet. Die Dörfer werden nach christlichen Heiligen benannt. Ausführung des Küstenschutzplans mit dem Bau von Wachtürmen.

19. Jahrhundert

Vergrößerung Ibizas durch die Errichtung neuer Stadtteile und emblematischer Bauten.

20. Jahrhundert
Beginn des Tourismus. Ibiza wird zum Hippie-Gebiet, angelockt durch die natürliche Schönheit der Insel und ihrem Ruhm von Freiheit. Wiege der Künstler, Schriftsteller, Philosophen, Berühmtheiten und Visionäre.

 

Vorschläge