Offizielle Webseite für Tourismus auf Ibizainfo@ibiza.travelPRESS ROOM

Die Geschichte von Pere und Elisabet im Ibiza der Renaissance

Spazieren Sie entlang der Straßen des alten Ibizas und hören Sie den Geschichte zu, die die alte Stadtmauer aus der Renaissancezeit, die von den Händen der Menschen jener Zeit erbaut wurde, erzählt. Genießen Sie bei dieser Unternehmung den spektakulären Anblick auf Dalt Vila. Besonders samstags zu empfehlen.

Diese wunderschöne Liebesgeschichte trug sich im 16. Jahrhundert in der Hochrenaissance zu, die Zeit der Herrschaft Philipp II. und des Baus der neuen Stadtmauer von Dalt Vila. Die Inselbewohner litten unter der andauernden Bedrohung der Türken, die die Küste belagerten und die Festungsstadt war ein gefährlicher Ort.

Ses Taules Tor, eingang der Festungsmauer
Anfang der strassentheather Führung
Moment des Ausfluges
Moment des Ausfluges
Kathedral von Ibiza beleuchtet
Applause am Ende des Ausfluges

Sie ist der Schauplatz von Pere und Elisabet, den Protagonisten dieser Liebesgeschichte. Die Führung beginnt bei Abenddämmerung vor der Zugangsrampe von Dalt Vila, die von dem imposanten Portal von Ses Taules, einer der fünf Stadttore, dominiert wird. Das Wappen Philipp II. von Spanien öffnet förmlich die Tür in die Vergangenheit Ibizas.

Als erstes fällt der Blick auf die gut erhaltene Stadtmauer. Bevor Jakob I. von Aragón im 13. Jahrhundert Ibiza eroberte, stand die Stadt unter arabischer Herrschaft, unter der die erste Festungsanlage der Stadt errichtet wurde. Die Überreste der muslimischen Stadt Madina Yabisa sind noch immer an verschiedenen Stellen von Dalt Vila sichtbar und im gleichnamigen Museum dokumentiert.

Unter Philipp II. baute der Italiener Giovanni Battista Calvi später die Stadtmauern im Renaissancestil mit Türmen und Bastionen und dickeren Mauern, um die Stadt vor Osmanen und Piraten zu schützen. Hierzu war die ursprüngliche dreifache Verteidigungsmauer nicht ausreichend in der Lage. Aufgrund der verstärkten Stadtmauer gelang es den Piraten nicht, die Stadt anzugreifen, was der Grund dafür ist, dass sie bis heute so gut erhalten geblieben ist. 1999 wurde die Stadtmauer zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Zu dieser Zeit, als sich die Stadt rege im Aufbau befindet, erscheint Pere Francolí, eine der beiden Hauptfiguren dieser Geschichte, auf der Bildfläche. Er ist ein wohlhabender Herr aus der Oberschicht, lebt in einem schönen Anwesen im oberen Teil der Stadt und ist ganz verliebt in die schöne Elizabeth, die Tochter eines Bootsmanns. Obwohl im 16. Jahrhundert eine Liebesbeziehung zwischen Armen und Reichen undenkbar war, wollte Pere nicht auf Sie verzichten und seine Geliebte heiraten.

Die Führung geht weiter hinauf zur Bastion von Sant Pere, die durch mehrere Kanonen und eine Grube geschützt wurde, durch die heißes Öl geschüttet wurde, um den Feind fern zu halten. Von dort hat man einen herrlichen Blick auf das moderne Ibiza und die Nekropole von Puig des Molins, einer der großen Juwelen der Insel und ebenfalls Teil des Weltkulturerbes. Genau hier traf sich Pere heimlich mit Elizabeth und gestand ihr seine unsterbliche Liebe. Hand in Hand gingen sie zusammen die Straße zum Platz der Kathedrale hinauf.

Von Sant Pere aus geht man durch die Calle Conquista und lässt die Kirche von L’Hospitalet hinter sich. Die Nacht bricht nun über die Stadt und die mysteriösen Straßen des alten jüdischen Viertels hinein. Die Kapelle ist dem Schutzpatron Sant Ciriac geweiht und bildet die Grenze zwischen dem mittleren und dem oberen Teil der Stadt. Die Häuser werden größer und eleganter, je weiter man zum wohlhabenden Stadtteil, in dem Pere lebt, hinaufgeht. Weiter geht es entlang der Calle Mayor und am Museum Puget vorbei, beispielhaft für die großbürgerliche Architektur des 19. Jahrhunderts.

Bestaunen Sie die prachtvollen Gebäude, z. B. das königliche Anwesen von Just Tur Puget, in dem keine Geringeren als Rafael Alberti und Maria Teresa Leon während ihrer Besuche auf der Insel residierten. Von dort aus gelangt man auf den höchsten Punkt der Erhebung, von wo man einen atemberaubenden Blick über die Stadt hat.

Am Ende der Führung heißt die imposante, beleuchtete Kathedrale Santa Maria de las Nieves im klassisch-gotischen Stil des 14. Jahrhunderts die Besucher willkommen und von der Kurie aus erscheint plötzlich Pere, der seine geliebte Elizabeth in die Arme schließt und beide verschmelzen in einem ewigen Kuss. Dies ist das Ende eines romantischen Abenteuers, der Mond geht auf und bescheint die Stadtmauer.