Offizielle Webseite für Tourismus auf Ibiza info@ibiza.travel

Fauna, flora y parques naturales de Ibiza
Entdecken Sie Ibiza

Fauna, Flora und Naturschutzgebiete

Die Natur ist das wahre Glanzstück der Insel und die dichten, mediterranen Pinienwälder erregen viel Aufmerksamkeit. In der Tat nannten die alten Griechen die Insel wegen der Waldgebiete, die sich ganzjährig wie eine grüne Decke über Felder und Hügel legt, die Pityusen, die Pinieninseln. Aus jüngsten wissenschaftlichen Untersuchungen geht hervor, dass Pinien bereits vor 7.000 Jahren das Landschaftsbild der Insel prägten.

Auf der Insel kann man atemberaubende Sonnenuntergänge über dem Meer beobachten, im glasklaren Meerwasser schwimmen, Spaziergänge entlang der Weizenfelder, Weinberge und Obstbaumplantagen unternehmen. Überall duftet es nach wilden, aromatischen Pflanzen, wie Thymian, Rosmarin, Lavendel usw.

Mandelblüte
Naturschutzgebiete von Es Vedrà, Es Vedranell und die Inseln von des Westen
Naturschutzpark von Ses Salines
Flamingos auf dem Naturschutzgebiet von Ses Salines
Es Broll de Buscastell
Ibizenker Podenco
Pla de Corona
Naturschutzpark von Ses Salines
Die Teiche von Naturschutzpark Ses Salines

FAUNA: Die Tierwelt wird in vier Gruppen eingeteilt:

  1. Die artenreiche Meeresfauna auf den Pityusen. Zu den Umgebungen mit der größten Artenvielfalt zählen die Küsten aufgrund ihrer felsigen Böden und die Barriere haften Seewiesen (Poseidonia Oceánica). Innerhalb dieser ökologischen Gruppe sind die Seevögelbestände, Meeressäuger und Seeschildkröten besonders zahlreich.
  2. Die Fauna der Binnengewässer umfasst einige wirbellose und Krustentiere. Entlang der Küstenlinien leben Amphibien und Wasservögel. Die wichtigsten Lebensräume bilden für diese Tierarten Ses Salines und Ses Feixes.
  3. Die Landfauna ist durch Trockenheit, die Einflussnahme durch den Menschen und weil Ibiza eine Insel ist eher begrenzt. Von großem Interesse sind endemische Arten, darunter sehr urzeitliche, wie Eidechsen und wirbellose Tiere. Die interessantesten Lebensräume bilden die Küstenregionen, Dünen, Felseninseln, Feuchtgebiete und Waldökosysteme.
  4. Althergebrachte Anbaugebiete sind von großem zoologischem Interesse. Dort gibt es Tierarten, die in unterirdischen Höhlen leben.

FLORA: Die artenreiche Pflanzenwelt besteht aus etwa tausend verschiedenen Spezies, größtenteils mediterrane Arten, mit unterschiedlichen biogeografischen Affinitäten und offenkundig unterschiedlichen Ursprungs und verschiedenen Beziehungen zur Pflanzenwelt von Ibiza und Formentera der Vergangenheit.

NATURPARKS: Auf Ibiza finden sich Lebensräume, die aufgrund ihrer Schönheit und der ökologischen Bedeutung besonders interessant sind. Höhepunkte bilden hier der Ses Salines Naturpark und das Naturschutzgebiet von Es Vedrà, Es Vedranell und der Felseninseln.

Der Ses Salines Naturpark erstreckt sich über ein Gebiet im südlichen Teil Ibizas und im nördlichen Teil von Formentera. Er hat eine Gesamtfläche von 1.786,52 ha Land und 13.611,80 ha Meereszone. Der Park bietet unterschiedliche ökologische Eigenschaften: die Salzseen, Strände, Gebiete mit hundertjährigem Wacholder, Klippen und Felsenküsten, wo sich Vogelarten wie der Wanderfalke und der Fischadler angesiedelt haben und die Felseninseln Es Freus (S’Espalmador, S’Espardell, die Felseninsel Es Penjats….).

Die Naturschutzgebiete von Es Vedrà, Es Vedranell und den Felseninseln von Poniente befindet sich im südwestlichen Teil bei Sant Josep de Sa Talaia. Das Naturschutzgebiet umfasst die Felseninseln sowie die umliegenden Meeresgewässer.

Vorschläge