Offizielle Webseite für Tourismus auf Ibizainfo@ibiza.travelPRESS ROOM

Die matanza

Vor Wintereinbruch auf der Insel kommen die Ibizenker alljährlich in den Bauernhäusern zusammen, um die Matanza, das traditionelle Schweineschlachtfest, zu feiern.

Zum Kälteeinbruch Mitte Herbst, treffen sich die Ibizenker mit Familie, Nachbarn und Freunden, um das traditionelle Schlachtfest zu begehen. Die Matanza ist seit der Antike ein gemeinschaftlicher Festtag, der über den gastronomischen Aspekt hinausgeht. Sollten Sie die Gelegenheit haben, bei einem dieser Feste dabei zu sein, lassen Sie sich nicht die Köstlichkeiten entgehen, ,,frita de mantanzas“ (Schlachreis), ,,frita“ , ,,botifarra“ (Paprikawurst) und ,,sobrasada“ (eine Art grobe Mettwurst).

Arbeits Team
Vorbereitung von 'sobrasada'
Vorbereiteten 'Sobrasades'
Leckere 'buñuelos'
'Arroz de matanzas' und 'botifarró'
Weinschenke von 'mantanza' zutaten
Team mit vorbereitete 'sobrasades'

Das Schwein wird in der Regel während des ganzen Jahres gemästet und ist die Hauptattraktion des Fests. Üblicherweise werden sämtliche Teile des Tieres durch kunstvolle Verfahren, was mehrere Stunden dauert, genutzt. In alten Tagen bildeten Sobrasada, Botifarra und Schweinsknochen das Nahrungsmittel einer Familie für ein ganzes Jahr; heute halten diese Gerichte nur wenige Tage.

Mit dem restlichen Fleisch wird Reis mit ,,pebrassos [1], Safran und Gehacktem gekocht, ,,frita de matanzas mit Lendenstück, Rücken, Rippen, Paprika, Kartoffeln und Knoblauch und ,,bullit[2] aus Knochen mit Kohl. Diese Gerichte wurden früher am selben Tag der Schlachtung als Zeichen der Dankbarkeit an diejenigen ausgeteilt, die bei den Vorbereitungen geholfen hatten.

Zu diesen Delikatessen passt nichts besser als ein guter Landwein, der damals aus Krügen getrunken wurde, und ,,buñuelo (Siedegebäck), das auf ibizenkischen Tischen niemals fehlen darf. Bon Profit!, (Guten Appetit).

[1] Ibizenkische Pilze.

[2] Gekochte Gerichte.