Offizielle Webseite für Tourismus auf Ibizainfo@ibiza.travelPRESS ROOM

Can Planetes, Geschichte des Flusses Santa Eulària

Das Besucherzentrum des Santa Eulària Flusses in Can Planetes bietet eine Erlebnistour an, auf der man die Bedeutung des einzigen balearischen Flusses für die Gemeinde kennenlernen kann.

Die Gemeinde Santa Eulària ist nach dem einzigen Fluss der Balearen benannt. Obwohl er derzeit nur wenig Wasser führt, war seine Ergiebigkeit über viele Jahre die Hauptlebensquelle der Bewohner.

Besucherzentrum des Flusses in Can Planetes
Besucherzentrum des Flusses in Can Planetes
Ausblicke Puig de Missa
Homenaje a los payeses
Innen von Can Planetes
Innen von Can Planetes
Rad Wassermühle
Innen mahlmühle
Flusstrecke

Der 18 km lange Fluss entspringt in der Region von Besora in Sant Antoni und fließt durch Santa Gertrudis bis Santa Eulalia. Er wird von Straßen, Wegen und zwei großen Brücken, dem Puente Viejo und dem Puente Nuevo, überquert. Der Fluss wurde in drei Bewässerungsgräben umgeleitet, die das Wasser auf die Mühlen und Gebiete mit Obst- und Gemüseanbau in der Umgebung verteilten.

Am Eingang von Santa Eulària liegt das Molí de Dalt o Can Planetes, ein Bauernhaus mit Wassermühle, die bis 1950 betrieben wurde. Hier befindet sich derzeit das Informationszentrum des Flusses. Von hier aus beginnt eine Führung, auf der die enge Beziehung zwischen dem Fluss und der Stadt Santa Eulalia verdeutlicht werden soll.

Die erste Getreidemühle in Can Planetes war andalusischen Ursprungs (10. Jahrhundert). Jahre später wurde sie durch ein horizontales Rad und im 18. Jahrhundert durch ein vertikales Rad getauscht. Sie wird derzeit nach den ursprünglichen Plänen restauriert und ist für die Besucher bereits in Betrieb. Sie ist eine der vier Mühlen, die die Anbauflächen der Gegend bewässert haben (Moli de Dalt, Moli del Mig, Moli de Can Marge und Moli de Baix) und, genau wie die Häuser, am Fluss errichtet wurde.

Auf Informationstafeln werden die Geschichte des Flusses und seine Bedeutung für die Bewohner beschrieben. Das System von Kanälen, Gräben, Gärten und Mühlen ist noch immer Teil des Tales, wie vom Aussichtspunkt des Hauses aus zu sehen ist. „[…] dieses Tal, von süßer und erlesener Schönheit, in dem sich scheinbar das gesamte Wesen und die Quintessenz der Insel konzentrieren […]“, schrieb Josep Pla im Führer über Mallorca, Ibiza und Formentera von 1970.